Jahresgruppe Magie im Alltag

Diese Online – Live – Jahresgruppe findet 12 mal, jeden ersten Donnerstag im Monat, von 18.30 -21.30 Uhr statt. Dabei geht es um den Umgang mit Portaltagen, die Mondphasen, die jeweiligen Arbeiten in den entsprechenden Mondphasen und dem Erkennen und Nutzen des mystischen jahreszeitlichen Rhythmus. Dabei orientieren wir uns sowohl an der christlichen, als auch an der keltischen Mystik und an den Rhythmen der Natur.

Start: Donnerstag, den 03.12. Pünktlich vor den Raunächten und der Weihnachtszeit

Einstieg jederzeit möglich!

Kosten: Jahresbeitrag 480.– € inkl. MwSt. bei Einmalzahlung

Dieser Betrag kann auch mittels Dauerauftrag zu je 45.– € im Monat bezahlt werden.

Anmeldung und nähere Infos unter: office@tngoh.at

Magisch durch alle Jahreszeiten

Was ist Alltagsmagie?

Alltagsmagie bringt uns in unsere natürliche Anbindung mit den Rhythmen der Natur. Ich führe Sie mit meinem Wissen durch das ganze Jahr

Wozu nützt mir Alltagsmagie?

Alltagsmagie bringt Orientierung in Zeiten schwieriger äußerer Umstände, da es uns zeigt, dass wir Teil eines großen Ganzen sind

Was lerne ich in dieser Gruppe?

In dieser Gruppe gibt es jeden Monat Anregungen, was rhythmisch gerade ansteht und wie wir diese Phase optimal für uns nutzen können

Hier ein paar Themen, die aber noch deutlich umfangreicher sein werden:

  1. Wintersonnwende, Rauhnächte, Weihnachten
  2. Magie der Häuser
  3. Wesenheiten der Häuser und Wohnungen
  4. Was machen Elementarwesen im Winter?
  5. Frühlingserwachen – Weben und Wirken der feinstofflichen Wesenheiten
  6. Baumwesen
  7. Unser geistiges Team
  8. Mit Elementarwesen kommunizieren
  9. Die Arbeit mit den Elementarwesen im Garten und in der Landwirtschaft
  10. Die keltischen Feste im Jahreskreis, ihre Bedeutung, ihre Wirkung, ihre Botschaft
  11. Die Qualität der Jahreszeiten
  12. Die Kraft der Sonne und des Mondes
  13. Die Kraft des Tages und die Kraft der Nacht
  14. Ritualarbeit
  15. Und viele weitere spannenden Themen

Magie ist die Kunst Dinge zu nutzen, die die Wissenschaft noch nicht entdeckt hat.

Maz Bour